Der Schlüssel

Junichiro Tanizaki

Ein raffinierter Tagebuchroman über die dunkle Seite der Sexualität, die Leser auch heute noch in Bann zieht

Junichiro Tanizaki ist einer der bedeutendsten Autoren Japans, und sein raffinierter Skandalroman gilt als Meilenstein in seinem literarischen Werk. Darin schildert er die Geschichte einer langjährigen Ehe, die von Frust und mangelnder Leidenschaft geprägt ist. Erst als ein Schlüssel zu einem geheimen Tagebuch auftaucht, kommen die unterdrückten Obsessionen und Sehnsüchte zutage mit fatalen Folgen. Ich schreibe dies nieder, weil ich es nicht mehr ertrage, nicht direkt mit ihr über die Intimitäten unseres Schlafzimmers sprechen zu können. Von nun an werde ich ohne Rücksicht darauf, ob sie es heimlich lesen wird, so schreiben, als spräche ich zu ihr.

Format

  • Junichiro Tanizaki – Der Schlüssel
    Roman

    Original: Kagi

    Aus dem Japanischen von Sachiko Yatsushiro, Gerhard Knauss
    Hardcover
    Format: 12,1 x 19,2 cm , 192 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5748-7

    22,00 EUR

  • Junichiro Tanizaki – Der Schlüssel
    Roman

    Original: Kagi

    Aus dem Japanischen von Sachiko Yatsushiro, Gerhard Knauss
    Ebook
    189 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9338-6

    17,99 EUR

Autor

Junichiro Tanizaki wurde 1886 in Tokio geboren. Er war der Autor zahlreicher Romane, Dramen und Essays, u. a. von »Lob des Schattens«, »Liebe und Sinnlichkeit ...

mehr zum Autor

Presse

Coop Zeitung

»Das 1956 erschienene Werk machte Furore. […] Tanizakis Roman fasziniert und verstört auch heute noch, über 60 Jahre nach seinem Erscheinen.«

Myself

»Provozierend, schonungslos, erotisch.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Der Roman ist von einer ins Kriminalistische reichenden Spannung , die unbeschadet die Zeit überdauert hat.«

Börsenblatt

»Ein eindringliches, düsteres Familienporträt über Intimität und sexuelle Abgründe.«

Radio Eins

»Der Roman ist nicht nur ein Schlüssel zum Verständnis dieser Protagonisten, sondern ein Schlüssel zum Verständnis, dass […] Literatur eine gut gebaute Falle ist, in die wir uns gerne verstricken und wo wir aus Fakten und Fiktion uns eine eigene neue Wirklichkeit basteln können.«

Laviva

»Ideal für Leserinnen, die interessiert an neuen Fragen sind und keine einfachen Antworten suchen.«

Booknerds

»Ein Musterbeispiel subtiler Machtspiele.«

Kulturexpresso

»Ein Kleinod.«