Der Sinn des Ganzen

Anne Tyler

Feinfühlig und mit Witz gibt Anne Tyler Einblick in das Herz und den Kopf eines Mannes, der meint, alles unter Kontrolle zu haben, bis ihn das Leben überrollt.

Jeder Tag sieht aus wie der andere, genau das ist es, was Micah Mortimer an seinem Leben schätzt. Sein Tag beginnt jeweils mit einem Morgenlauf um 7.15 Uhr, seine Woche unterteilt sich in Staubsaugertage, Wischmopptage und Küchentage. Micah weiß, was er erwarten kann, und man könnte ihn einen zufriedenen Mann nennen. Doch dann bricht seine wohlstrukturierte Ordnung plötzlich auseinander: Seine Partnerin Cassia möchte bei ihm einziehen, und ein Teenager taucht auf, der behauptet, sein Sohn zu sein. Micah reagiert auf das Unerwartete so, dass danach nichts mehr ist wie zuvor.

Format

  • Anne Tyler – Der Sinn des Ganzen
    Roman

    Original: Redhead by the Side of the Road

    Aus dem Englischen (UK) von Michaela Grabinger
    Hardcover
    Format: 11,6 x 18,5 cm , 224 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5820-0

    03. März 2020
    22,00 EUR

  • Anne Tyler – Der Sinn des Ganzen
    Roman

    Original: Redhead by the Side of the Road

    Aus dem Englischen (UK) von Michaela Grabinger
    Taschenbuch
    224 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-6129-3

    9. September 2021
    13,00 EUR

  • Anne Tyler – Der Sinn des Ganzen
    Roman

    Original: Redhead by the Side of the Road

    Aus dem Englischen (UK) von Michaela Grabinger
    Ebook
    224 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9438-3

    12,99 EUR

Autorin

Anne Tyler, geboren 1941 in Minneapolis, Minnesota, ist die Autorin von zahlreichen Romanen. Sie erhielt den Sunday Times Award für ihr Lebenswerk sowie den Pulitzerpreis ...

mehr zur Autorin

Presse

kulturtipp

»Anne Tyler gelingt in ihrem neuen Roman ein kleines Kunststück (...).«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Als Schauplatz von Anne Tylers vielgelesenen Romanen bietet die Hauptstadt Marylands ein weniger abschreckendes Bild. Ein Ort, der nichts von sich hermacht, ziemlich glanzlos, ja, aber auf irgendwie selbstbewusste Art: Habitat kleiner Leute, amerikanischer Durchschnitt eben, und als solcher Schauplatz alltäglicher Geschichten. Langweilig werden sie bei dieser Autorin nie.«

Lübecker Nachrichten

»Warum sollte man das lesen? Weil Anne Tyler ihre Figuren mag und besonders liebevoll behandelt. Weil das Buch daran erinnert, dass die kleinen und ganz kleinen Dinge so wichtig sind (...).«

taz

»In einer einfachen, berückend klaren Sprache und mit so viel Empathie und Einfühlungsvermögen aufgeschrieben, dass man den Charakteren unbedingt folgen und das schmale Bändchen nicht mehr aus der Hand legen möchte.«

Welt am Sonntag

»Tyler zeigt, wie wenig es braucht, um unter einer blank geputzten Oberfläche auf den Grund der Dinge zu stoßen.«

NDR Kultur

»Anne Tyler ist eine einfühlsame Erzählerin. Sie geht genau zwischen die Herzwindungen ihrer Figuren.«

chrismon

»Die Amerikanerin Anne Tyler verfügt über die große Gabe, Menschen zu beschreiben, deren Leben sich nicht als Erfolgsgeschichte erzählen lässt.«

GEGENWART

»[Anne Tyler] zeigt, wie ‹gewöhnliche› Menschen unserer Zeit, in den materialistisch geprägten USA, ihrer ‹geistigen› Heimat - aber das würden die Alltagshelden ihrer Bücher nie so nennen -, ihrem Lebenssinn näher kommen. Und der Leser erlebt diese Sehnsucht all ihrer Figuren - und schöpft Hoffnung.«

Zuger Zeitung

»Ganz genau zu beobachten, mit viel Herz und feinem Sinn für Humor zu beschreiben und ihre geschaffenen Figuren zu lieben, das sind die großen Stärken der mittlerweile 79-jährigen Autorin.«

SR2

»Anne Tyler ist bekannt für ihre punktgenauen Beschreibungen von Details, ihre Beobachtungen, ihre Lakonie und dafür wie sie unterschwellige Verbindungen und Bedeutungen schafft. Alles ist sehr gut komponiert. «

Die Weltwoche

»Anne Tyler ist Spezialistin für komplizierte Lebensentwürfe im immer bedrohlicher absinkenden amerikanischen Mittelstand. Die Verlorenheit des Menschen (...) hier wird sie, mit viel Empathie und stilistischem Fingerspitzengefühl, in ein sinnfälliges Einzelgänger-Porträt des gegenwärtigen US-Lebensstils umgesetzt. Ein kleines Meisterstück.«

Der Standard

»Das meisterhafte Romanporträt eines US-Einzelgängers. Anne Tyler ist Spezialistin für komplizierte Lebensentwürfe im immer bedrohlicher absinkenden amerikanischen Mittelstand.«

Saarbrücker Zeitung

»Ich empfehle das Buch allen Sprachverliebten. Es ist ansprechend geschrieben und die Autorin bringt den Inhalt in wenigen Sätzen auf den Punkt.«

WDR3 Mosaik

»Wie es gelingen kann, eine eigene Identität zu finden und sie im Zusammenspiel mit Familie oder Partnern zu bewahren, ist ein Grundmotiv von Anne Tyler, das sie auch in diesem Roman geistreich und liebevoll zugleich ausbreitet. Ohnehin ist die präzise und warmherzige Art, mit der Anne Tyler ihre Figuren beobachtet, immer wieder herzerwärmend, aber niemals rührselig.«

Nürnberger Zeitung

»Die amerikanische Schriftstellerin Anne Tyler schafft es auch in ihrem Roman Der Sinn des Ganzen, die großen Fragen des Lebens in kleinbürgerlich bodenständigen Settings zu stellen. Ein wunderbar detailreich erzähltes Buch.«

Ultimo Bielefeld

»Mal wieder einer dieser großartigen Tyler-Romane in denen scheinbar gar nichts passiert und sich dennoch die Welt verändert.«

Mittelbayerische Sonntagszeitung

»Unvorhersehbare Begegnungen und Ereignisse, die Anne Tyler mit gewohnt liebevollem Blick zu einer Geschichte formt.«

NDR Info

»Auch (Tylers) neuer Roman lebt von den liebevollen Charakteren und den präzisen Beschreibungen des Alltags. Dabei gelingen ihr herrlich kuriose Szenen (...). In scheinbar beiläufigen Momenten bringt sie das Alltägliche zum Funkeln. Das ist oft komisch, anrührend und herrlich skurril. Ein wunderbarer kleiner Roman.«

Mittelbayerische Sonntagszeitung

»Unvorhersehbare Begegnungen und Ereignisse, die Anne Tyler mit gewohnt liebevollem Blick zu einer Geschichte formt.«

Ruhr Nachrichten

»Eine Geschichte, die zeigt, das Leben passiert, während wir es planen. Einfühlsam geschrieben und wunderbar erzählt.«

hr1

»Ein Leseabenteuer (...) mit viel Gespür für die wichtigen Kleinigkeiten.«

Frizz Magazin

»Tyler erzählt mitfühlend und unaufgeregt von vermeintlichen Kleinigkeiten die ein Leben bestimmen können und blickt dabei unter die Oberfläche.«

Süddeutsche Zeitung

»Es passiert nichts, was sich nicht einrenken ließe, und es renkt sich tatsächlich wieder ein, auch deshalb, weil Micah einmal die richtigen Worte findet. Die findet Anne Tyler auch. In ihrem Roman zieht ein Reigen kurioser, liebens- oder bemitleidenswerter Gestalten an uns vorbei, gut erfunden, treffend gezeichnet (...).«

Welt am Sonntag

»Beschenkt ist man von der präzisen Beobachtung eines ganz normalen Mannes, vom leisen, liebevollen Ton Tylers und unvergesslichen Dialogen.«

WDR4

»Anne Tyler hat einen wunderbare Art, alltägliche Dinge zu beschreiben.«

NDR Kultur

»Man glaubt die Menschen im eigenen Umfeld besser verstehen zu können, dadurch wie (Anne Tyler) die Menschen darstellt.«

emotion

»Tyler schickt ihren sympathischen Helden auf eine innere Reise, auf der er begreift, dass das Leben erst beginnt, wenn wir uns für das Unkontrollierbare öffnen. Ihre sanfte Menschenliebe schwingt dabei in jedem Satz mit.«

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»Das alles schildert Tyler mit beiläufiger Präzision und staunenswerter Beobachtungsgabe.«

Kleine Zeitung

»Eine Geschichte, in der sich diese außergewöhnliche Menschenzeichnerin auf der Höhe ihres Könnens zeigt.«

Hamburger Abendblatt

»Großartig.«

Frankfurter Rundschau

»Tyler, meisterhafte Beobachterin des Alltags, hält den Ball dicht über dem Boden.«

NDR Kultur

»Eine höchst liebenswürdige Lektüre.«

Brigitte

»Magisch!«

Ruhr Nachrichten

»Anne Tyler erzählt einfühlsam und witzig die Geschichte des sympathischen Einzelgängers.«

Die Furche

»Ein kleines Meisterstück.«

buch aktuell

»Feinfühlig und mit Witz gibt Anne Tyler [...] einen Einblick in das Herz eines Mannes, der meint, alles unter Kontrolle zu haben.«

Luzerner Zeitung

»Feinfühlig und mit Witz gibt Anne Tyler Einblicke in das Herz und den Kopf eines Mannes, der meint, alles unter Kontrolle zu haben, bis ihn das Leben überrollt.«