Der Trafikant

Der Trafikant

Robert Seethaler

Die Geschichte des jungen Franz, seiner Liebe zu Anezka und seine Freundschaft mit Sigmund Freud im Wien der Dreißigerjahre.

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik - einem kleinen Tabak- und Zeitungsgeschäft - sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt, sucht er bei dem alten Professor Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse. Und schon bald werden Franz, Freud und Anezka jäh vom Strudel der Ereignisse mitgerissen.

Format

  • Robert Seethaler – Der Trafikant
    Roman

    Hardcover
    Format: 12,4 x 19,0 cm , 256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5645-9

    22,00 EUR

  • Robert Seethaler – Der Trafikant
    Roman

    Taschenbuch
    Format: 11,6 x 18,5 cm , 256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5909-2

    12,00 EUR

  • Robert Seethaler – Der Trafikant
    Roman

    Ebook
    256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9201-3

    11,99 EUR

Autor

Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, wurde 2007 für seinen Roman »Die Biene und der Kurt« mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses ausgezeichnet. Er ...

mehr zum Autor

Presse

Basler Zeitung

»Robert Seethaler hat in seinem Buch, in ganz feiner, ganz gekonnter Art eine kleine und eine ganz große Geschichte vermählt.«

NZZ am Sonntag

»Seethaler ist mit dem Roman etwas Unheimliches gelungen. Er erzählt ungeschminkt und schnörkellos aus der Mitte eines gewaltigen Verhältnisses - aber er tut das mit einer Leichtigkeit, die uns seit Jurek Beckers fulminantem Romanerstling Jakob der Lügner nicht mehr begegnet ist.«

Die Presse

»Robert Seethaler ist mit dem Buch ein rundum stimmiger, kompakter Coming-of-Age-Roman gelungen. Da ist kein Wort zu viel. Und ganz sicher keines zu wenig.«

Elke Heidenreich

»Zart, leise, sanft, poetisch - eine kleine Kostbarkeit.«

SWR2

»Ich habe seit Jahren kein schöneres Buch gelesen.«

Der Spiegel

»Mit großer Leichtigkeit erzählt Seethaler, wie Belesenheit und wachsende Klugheit das Leben zwar reicher, aber auch komplizierter machen.«

Anschauliches