Die Besessenen

Die Besessenen

Elif Batuman

Elif Batuman schreibt über Klassiker der Weltliteratur, vorzugsweise der russischen, aber eigentlich erzählt sie vor allem von ihrer glühenden Leidenschaft für Bücher

Warum bloß bleibt Hans Castorp in Thomas Manns Zauberberg sieben Jahren im Sanatorium, obwohl er selbst keine Tuberkulose hat? Natürlich geht es um die Liebe. Und um die Liebe dreht sich auch alles in Die Besessenen. Elif Batuman erzählt von ihrer großen Bewunderung für die klassischen russischen Autoren und tut dies auf eine so kluge und berührende Weise, dass man bald selbst von Begeisterung sprüht. Dabei liest sie niemals, ohne nicht gleichzeitig mit einem Auge auf ihr Leben und die Menschen um sie herum zu schielen. Wie Don Quixote zieht sie aus, um in der Welt etwas über die Literatur zu erfahren und in den Büchern etwas über die Welt. Batuman schreibt dabei mit so viel schillernder Raffinesse, dass am Ende keine Literaturwissenschaft entsteht, sondern Literatur.

Format

  • Elif Batuman – Die Besessenen
    Abenteuer mit russischen Büchern und ihren Lesern

    Original: The Possessed

    Aus dem Amerikanischen von Renate Orth-Guttmann
    Hardcover
    Format: 11,8 x 18,5 cm, 368 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5604-6

    14,90 EUR

  • Elif Batuman – Die Besessenen
    Abenteuer mit russischen Büchern und ihren Lesern

    Original: The Possessed

    Aus dem Amerikanischen von Renate Orth-Guttmann
    eBook
    368 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9118-4

    13,99 EUR

Autor

Elif Batuman, 1977 in New York City geboren, wuchs in New Jersey auf und lebte zwischenzeitlich in Istanbul. Sie schreibt regelmäßig für »The New Yorker«, »The New York Times«, »Harper’s Magazine« und »n+1« über Literatur und ihre Nebenwirkungen. »Die Besessenen« ist ihr erstes Buch, mit dem sie in [...]

mehr zum Autor

Presse

Süddeutsche Zeitung

»Es ist eine sehr spezialistische und doch auch einfach mitreißend kluge, leichtfüßige, über viele Seiten sogar einzigartige Liebeserklärung an die Literatur geworden.«

Neue Zürcher Zeitung

»Kluge und witzige Prosa: Höchst unterhaltsam!«                                                                           

Die Welt

»Ein Dokument darüber, wie sich eine Leidenschaft für Literatur in reflektierte, aber nicht kühl-abgeklärte, sondern lebendige Gedanken übersetzt.«

Deutschlandradio

»Elif Batuman erzählt klug und mitreißend.«

KulturSPIEGEL

»Eine fröhliche Hommage an Literatur, die den Wunsch weckt, viel mehr bleischwere Bücher zu lesen.«