Die Kanzlerin. Eine Fiktion

Konstantin Richter

Ein mal poetischer, mal ironischer Roman, geschrieben aus der Sicht der Kanzlerin — und eine literarische Figur, die das Geschäft der Tagespolitik überdauern wird.

Was geht im Kopf der Kanzlerin vor? Und was hatten Kohlrouladen und die Opern von Wagner mit ihrer Flüchtlingspolitik zu tun? Dieses Buch lässt Angela Merkel als tragikomische Figur von Shakespeare'schem Format lebendig werden. Überraschend, scharfzüngig und äußerst amüsant.

Format

  • Konstantin Richter – Die Kanzlerin. Eine Fiktion
    Roman

    Hardcover
    Format: 12,0 x 19,2 cm , 176 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5755-5

    18,00 EUR

  • Konstantin Richter – Die Kanzlerin. Eine Fiktion
    Roman

    Ebook
    180 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9349-2

    14,99 EUR

Autor

Konstantin Richter, geboren 1971 in Berlin, hat in Edinburgh und New York studiert. Er war mehrere Jahre lang als Reporter für englischsprachige Medien t ...

mehr zum Autor

Presse

Elke Heidenreich im WDR

»Eine Satire von der ganz liebevollen Art, sehr komisch zu lesen. Man sollte Angela Merkel dieses Büchlein empfehlen – sie wird lachen und sich darin wiederfinden.«

SWR 3

»Konstantin Richter erzählt ganz leicht und ein bisschen plaudernd, was im Alltag und im Hirn einer Kanzlerin vorgegangen sein könnte. Das ist richtig gute, intelligente Unterhaltung.«

SRF 1

»In sehr witzigen Episoden lässt Konstantin Richter die Phantasie schweifen, wer Frau Merkel eigentlich sein könnte.«

Südwestpresse

»Richter hat ein feines Gespür dafür, wie es tatsächlich hätte sein können. Das ist nicht nur plausibel, das ist über weite Strecken auch eine fein gezeichnete Persiflage der Politiker-Denke, die beim Leser durchaus Sympathie weckt.«

Wiener Zeitung

»Ein kleines Kunststück, dieses Buch. […] Selten hat man ein Buch über die Sorgen der Regierenden gelesen, das selbige so souverän, einfühlsam und zugleich sarkastisch porträtiert.«

Die Zeit

»Dieses Buch ist dezent, rechtschaffen und faktentreu. So gelingen Richter ein paar treffende ironische Beobachtungen.«

Saarbrücker Zeitung

»›Die Kanzlerin‹ ist eine hübsche kleine Novelle, mehr Gedanken- und intimes Kammerspiel als klassischer Roman.«

Zeit online

»Wir begleiten die Kanzlerin bei der Entscheidungsfindung, folgen ihr in die Datsche und wohnen der Zubeeitung vno Kohlrouladen bei. Augenzwinkern und immer respektvoll: journalistisch-literarische Fiktion vom Feinsten.«

General-Anzeiger

»Wenn sich dieses faszinierende Buch mit irgendetwas vergleichen lässt, dann vielleicht mit Alan Bennetts ähnlich humorvoll-tiefgründiger Queen-Elizabeth-II.-Fantasie ›Die souveräne Leserin‹.«

Augsburger Allgemeine

»Ein auf skurrile Weise vergnügliches Buch.«

Die Presse

»Eine amüsante Novelle über Angela Merkel, einen Schlüsselmoment ihrer Ära und ihren Spagat zwischen Emotion und Rationalität.«

Hannoversche Allgemeine Zeitung

»Es ist recht wahrscheinlich, dass dieses so kurzweilige wie gut recherchierte Buch in viele Sprachen übersetzt wird. Das Bild der späten Ära Merkel wird international durch Konstantin Richters Deutung beeinflusst werden [...].«

Spiegel Online

»Richters "Die Kanzlerin" ist eine geniale Persiflage auf die Obsession unserer transparenten Ära, in der Hochglanzstorys bei Bundespolitikern zu Hause Usus sind.«

Harald Martenstein

»Ein Roman über Merkel – das ist so schwierig wie ein Rocksong über Edmund Stoiber oder ein Liebesgedicht an ein Chamäleon. Konstantin Richter hat es geschafft.«

Anschauliches