Die Sonne hat Gesellschaft

Dorthe Nors

Eine Virtuosin der knappen Form

»Es ist nur eine Frage der Zeit. Früher oder später kommt jemand vorbei.« Zwei junge Frauen sammeln bei fremden Leuten Geld für die Krebshilfe, bis nicht mehr klar ist, wer hier eigentlich wem Hilfe leisten sollte. Eine alte Frau hat Angst davor, als Romanfigur benutzt zu werden, weil sie ihre eigene Geschichte nicht ertragen würde. Ein Mann verliert jeden Streit mit seiner Frau – bis sie ihn an den Wald verliert. Mit ihren kantigen, scharfen Sätzen zetrümmert Dorthe Nors ganze Realitäten und findet mit subtilem Humor selbst in den düstersten Geschichten Wärme und Hoffnung.

Format

  • Dorthe Nors – Die Sonne hat Gesellschaft
    Erzählungen, Roman

    Original: Kort over Canada

    Aus dem Dänischen von Frank Zuber
    Hardcover
    Format: 11,6 x 18,5 cm , 144 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5823-1

    11. Februar 2020
    20,00 EUR

  • Dorthe Nors – Die Sonne hat Gesellschaft
    Erzählungen, Roman

    Original: Kort over Canada

    Aus dem Dänischen von Frank Zuber
    Ebook
    144 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9440-6

    16,99 EUR

Autorin

Dorthe Nors wurde 1970 in Herning, Dänemark, geboren und studierte Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Åarhus. Sie ist die Autorin mehrerer Romane ...

mehr zur Autorin

Presse

Ö1

»Scharfsichtig und schnell.«

HR2

»Im Fall der dänischen Schriftstellerin führen sie zu Geschichten, die mit oft gnadenlosem Humor Menschen zeigen, die nicht bereit sind, oder nicht fähig, in der Trostlosigkeit ihrer Situation eine Niederlage zu sehen. Sie geben nicht auf. (...) Genau das macht diese kleinen, knüppelharten Erzählungen so besonders. Sie sind eine Kampfansage. Eine wortkarge und zugleich himmelschreiende Abrechnung mit der Abgefundenheit, mit der Passivität.«

Badische Zeitung

»Nors’ Blick auf die Welt legt die Frage nahe, ob es so etwas wie Beziehungen überhaupt gibt. Gegen ihre kurzen, unmissverständlichen Sätze ist jeder Einspruch sinnlos wie gegen Steine oder Regentropfen: Sie sind, sie fallen. Tröstlich.«

WAZ

»Schwebend und leicht kommen die Erzählungen von Dorthe Nors daher: ›Die Sonne hat Gesellschaft‹ verkehrt Gewissheiten ins Gegenteil und spielt mit dem, was wir für die Wirklichkeit halten. Eine Entdeckung!«

The Daily Mail

»Es gibt bodenlose Seen in diesen brillant unbehaglichen Geschichten und kalte, unerklärliche Landschaften, die knarren vor Schnee und Eis knarren. In ihrer sparsamen, eleganten Prosa lauscht Nors dem Innenleben und den komplizierten Emotionen ihrer sehnsuchtsvollen Figuren.«

taz

»Wie sie die Verfasstheit ihrer Figuren zeichnet, in genauen, manchmal zugleich beiläufig erscheinenden Sätzen ihre Verletzlichkeiten gleichsam diskret offenbart, das ist eine feine, konzentrierte Erzählkunst.«

Literaturblatt

»14 hochkonzentrierte Geschichten, 14 Geschichten wie Blitzeinschläge.«

Aftonbladet

»Dorthe Nors lädt komprimierte Szenen auf eine Weise auf, die das scheinbar gewöhnliche Leben auf etwas anderes, etwas Unerklärlicheres hinweisen lässt.«

BBC Open Book

»Innerhalb weniger Seiten führt Dorthe Nors durch ein außergewöhnliches Leben und lässt einen erschöpft, aber belebt zurück.«

Buchkultur

»Beeindruckend ist vor allem der fast beharrlich wirkende und gleichzeitig ruhige Sprachstil, mit dem direkt und ohne Pathos von Gefühlen erzählt wird.«

Buchkultur

»In Dorthe Nors’ Geschichten ist die Verortung des Menschen in seiner Umgebung, vor allem in der Natur, ein wichtiges Element, gleichzeitig erzählt sie von Emotionen, von Beziehungen und vom Alleinsein.«

Junot Díaz

»Wunderschöne, facettenreiche und eindringliche Geschichten eines Rising Stars. Dorthe Nors ist fantastisch.«

Chris Kraus

»Die Texte von Dorthe Nors schleichen sich an dich heran und überwältigen dich mit ihrer emotionalen Kraft.«