Kafka war jung und er brauchte das Geld

Kafka war jung und er brauchte das Geld

Konstantin Richter

Wenn Sie Kultur eigentlich nicht interessiert, werden Sie dieses Buch nicht weglegen können

Von der Renaissance über Barock, Klassik und Romantik bis in die Gegenwart wird eine Fülle von Fakten, Zahlen und verblüffenden Thesen geboten, mit denen Sie jede Kulturdebatte für sich entscheiden können. Wenn Sie Kultur eigentlich nicht interessiert, werden Sie dieses Buch nicht weglegen können. Kafka war jung und er brauchte das Geld ist der Crashkurs für alle, die keine Ahnung haben und trotzdem ins Tischgespräch eingreifen wollen. Von der Renaissance (»Die Mona Lisa war der erste Smiley«) über Barock, Klassik und Romantik (»Goethe und Schiller haben gegen geltendes Wettbewerbsrecht verstoßen «) bis in die Gegenwart (»Der Literaturnobelpreis ist in Entschädigungsfonds für Kolonialverbrechen«) wird eine Fülle von Fakten, Zahlen und verblüffenden Thesen geboten, mit denen Sie jede Kulturdebatte rasch für sich entscheiden. Dieses Buch gehört auf den Nachttisch eines jeden Nichtlesers. Ein Muss für Manager, Politiker und andere Bildungsfeinde. Mit zwanzig wunderschönen Zeichnungen von Peter Gut.

Format

  • Konstantin Richter – Kafka war jung und er brauchte das Geld
    Eine rasante Kulturgeschichte für Vielbeschäftigte

    Ebook
    176 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9157-3

    11,99 EUR

Autor

Konstantin Richter, geboren 1971 in Berlin, hat in Edinburgh und New York studiert. Er war mehrere Jahre lang als Reporter für englischsprachige Medien t ...

mehr zum Autor