Eine Stimme mit einer unnachahmlichen Originalität: Alexandra Kleemans Welt ist verstörend grell, umwerfend lustig und einmalig verführerisch.

Eine junge Frau kommt kostümiert auf eine Party, die keine Kostümparty ist. Eine andere folgt am Tag ihrer Verlobung einem fremden Schönling in ein Meer voll Quallen. Und hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt, warum sich Wattebällchen und weiße Kaninchen so ähnlich sehen? Alexandra Kleeman hat einen besonderen Blick auf die Welt, und besonders in ihren Kurzgeschichten leuchtet dieses Talent auf - gleißend und grell. Sie sind in ihrer Eigenart unwiderstehlich, sie verführen zu einer neuen Perspektive, sie erforschen das gesamte menschliche Leben von Anfang bis Ende.

Format

  • Alexandra Kleeman – Kunstblut
    Erzählungen, Roman

    Original: Intimations

    Aus dem Englischen von Guntrud Argo
    Hardcover
    Format: 11,6 x 2,2 cm , 256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5768-5

    05. September 2017
    18,00 EUR

  • Alexandra Kleeman – Kunstblut
    Erzählungen, Roman

    Original: Intimations

    Aus dem Englischen von Guntrud Argo
    Ebook
    256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9369-0

    05. September 2017
    14,99 EUR

Autorin

Alexandra Kleeman, geboren 1986 in Boulder, Colorado, ist Schriftstellerin und Philologin. Sie ist Autorin des Romans A wie B und C, der 2016 mit dem ...

mehr zur Autorin

Presse

Kritische Ausgabe

»Erzählungen und Kurzgeschichten, die voll von Farbe und Energie und Originalität sind und eine enorme sprachliche Kraft entwickeln.«

VOGUE

»Das Beunruhigende ist nicht das Fantastische, sondern das Gefühl von Realität, das noch die aberwitzigsten dieser penibel erzählten Szenen von Selbstauflösung vermitteln.«

Berliner Zeitung

»Ist das Horror oder Humor? Kleemans Kurzgeschichten zeichnen surreal nach, womit die Generation Beziehungsunfähig ganz real zu tun hat.«

vivre avec des livres

»Extravagant, skurril, fantasiereich, anders, unerwartet, reisserisch, provozierend, verwirrend, angsteinflössend, poetisch.«

St. Galler Tagblatt

»Ihr Stil: messerscharf wie eine Glasscherbe, funkelnd wie dieselbige im Sonnenlicht. Da ist nichts zu viel, jeder Satz sitzt, manchmal schmerzhaft tief.«