An den Bruchstellen von Sehnsucht und Begehren

Gerda und Yann sind urbane Thirtysomethings und gerade in ein heruntergekommenes altes Haus am Stadtrand gezogen. Gerda ist arbeitslos, investiert ihre ganze Energie ins Einrichten – und in eine fixe Idee: Sie leistet sich eine imaginäre Affäre. Diese ist erst nur ein Spiel, doch dann beginnt sie, Gerda mit aller Macht zu verzehren. Yann lernt ein rätselhaftes Mädchen voller Forderungen kennen. Und die Nachbarin Valerie, Anfang fünfzig und Journalistin, steht nach einem folgenreichen One-Night-Stand plötzlich vor der Frage, ob das Leben für sie ausgerechnet jetzt noch einmal neu beginnt. Von drei möglichen Liebesgeschichten finden mindestens eineinhalb nur in der Fantasie statt. Doch dann kommt alles zusammen, und aus einem Zufall wird ein Unfall. Mit schonungslosem Blick, Witz und Melancholie seziert Simone Meier den schönen Schein moderner Existenzen und Beziehungen, bis nicht mehr nur die Fassaden bröckeln, sondern das ganze Fundament zu beben beginnt.

Format

  • Simone Meier – Kuss
    Roman

    Hardcover
    Format: 11,6 x 18,5 cm , 256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5794-4

    04. Februar 2019
    22,00 EUR

  • Simone Meier – Kuss
    Roman

    Ebook
    256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9406-2

    04. Februar 2019
    17,99 EUR

Autorin

Simone Meier, geboren 1970, ist Autorin und Journalistin. Nach einem Studium der Germanistik, Amerikanistik und Kunstgeschichte arbeitet sie zunächst als Kulturredakteurin, erst bei der ...

mehr zur Autorin

Presse

Schweiz am Wochenende

»Simone Meier zieht in ihrem Roman Kuss tief hinein in einen spleenigen Schlund.«

watson

»Kuss hat nichts zurechtgebogen, es zeigt die Menschen in ihrer ganzen speziesbedingten Schrägheit. Und diese bettet Simone Meier dann in feinsinnig gewobene Brokatkissen-Sprache. Eine rasend gute Schreiberin.«

taz

»In Kuss werden Beziehungsgeflechte und Netzwerke des Liebens überzeugend durchgespielt. In diesem Roman arbeitet die Autorin starke literarische Motive heraus.«

emotion

»Schon lange habe ich nicht mehr so pointenreiche und dabei pointierte Beobachtungen gelesen. Wie Meier hinbekommt, dass man all ihre Protagonisten genauso oft schütteln wie in den Arm nehmen möchte, ist grandios.«

St.Galler Tagblatt

»Im Roman Kuss schafft Simone Meier ein Netz von Figuren,die sich unterschiedlich recht und schlecht in einer genderdestabilisierten Welt durchschlagen.«

Tages-Anzeiger

»Simone Meier ist Expertin für alltagskulturelle Scheinwelten. Ihr Sittenspiegel aus dem Kreativmilieu hat Unterhaltungswert. Liest man gern.«

DONNA

»Entlarvend.«

Ruhr Nachrichten

»Humorvoll seziert die Autorin moderne Beziehungen und Lebensmodelle.«

Luzerner Zeitung

»Ein leichtfüßig-satirisches Gesellschaftsportrait.«

petra

»Ganz starkes Stück Literatur.«

Buchkultur

»Ein gleichermaßen rasantes wie tiefgründiges Buch.«

Südwest Presse

»Simone Meier durchsteigt, was wir uns alle vorstellen, aber nie eingestehen.«

Welt am Sonntag Kompakt

»Die Stadtrandsiedlung als Beziehungshölle, das hat man schon häufig gelesen – jedoch selten mit so viel bissigem Witz, Wärme für die Figuren und Tempo.«

Spiegel Online

»Das Lesen macht Spaß, Simone Meier spielt mit Worten und Vorstellungen, schickt die Gedanken auf die Achterbahn und schafft eine feinstschleifpapiergeformte Atmosphäre, die schon von Beginn an gewaltig knistert.«

Republik

»Meier malt die urbanen Lifestyle-Kulissen ihrer Figuren kenntnisreich, genussvoll und mit Sinn fürs treffende Detail aus.«

TV Star

»Ein herrlich schonungsloser Roman über den Schein der Beziehungen – vergnüglich, ironisch, erfrischend, unterhaltsam und doch mit der nötigen Prise Leidenschaft und Sehnsucht.«

Focus

»Simone Meier schaut hinter die biedere Fassade eines Vorort-Häuschens. Es ist sehr lustig, dem jungen Heldenpaar dabei zuzuschauen, wie sie innerlich permanent ihr Selbstbild nachpolieren.«

Annabelle

»Simone Meier liefert den Schnappschuss einer Generation, die zwischen Schein und Sein, (Schwach-)Sinn und Facebook hin- und herstolpert. Amüsant und mit bitterbösem Ende.«

SRF 52 Beste Bücher

»Eine unterhaltsame und zugleich tiefsinnige Studie über die Blase in der wir leben. Kuss zeigt sehr gut die komplizierten Verhältnisse in Liebesfragen in unserer digitalisierten Welt.«

Republik-Buchclub

»Das Buch ist eine ironische Hymne an die Macht der Vorstellung. Ironisch, weil sie uns spüren lässt, was passiert, wenn es nur noch die Welt der Vorstellungen gibt.«

WDR3

»Simone Meier erweist sich als genaue Beobachterin der Beziehungsrituale heutiger Großstadtmenschen.«

NZZ am Sonntag

»Simone Meiers Roman Kuss ist eine Mischung aus Liebesgeschichte und Paar-Parodie.«

Oberösterreichische Nachrichten

»Simone Meier dringt vor bis in die dunkelsten Seiten des Herzens und spinnt ein Geflecht aus amourösen Verwicklungen, die in einem überraschenden Ende gipfeln.«