Verlagsnotiz vom 15.03.18

Ein vollbesetzter Saal wurde entführt

»Ein vollbesetzter Saal wurde entführt« – so hieß es in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung anlässlich der Buchpremiere von Michel Fabers Roman Das Buch der seltsamen neuen Dinge im Rahmen der lit.Cologne. Ein besonderer Gänsehautabend war es tatsächlich, durch den Moderator Daniel Haas (Die Zeit) da führte. »Das Buch ist eine über die Genregrenzen hinaus gültige Weltliteratur, die fesselt, berührt, aber auch intellektuell herausfordert«, eröffnete er das Gespräch und feierte das Gelingen des Autors, das vermeintlich Ernsthafte und das Unterhaltende miteinander zu verbinden. Das Buch erscheint am 16. März.

Verlagsnotiz vom 19.12.17

Aus dem Lektorat: die Sprache der Oasier

Das Lektorat kann tricky werden, wenn ein Buch nicht nur aus dem Englischen übersetzt werden muss, sondern auch aus dem Oasischen. Wie sich diese Sprache anhört? »Wenn die Oasier sie benutzten, hörte sie sich an, als würde ein Feld aus trockenem Schilf und nassen Salatköpfen mit der Machete gemäht.« Aha. Das geniale Meisterwerk Das Buch der seltsamen neuen Dinge von Michel Faber erscheint jedenfalls am 16. März.

Verlagsnotiz vom 18.08.17

Glückliche Gewinner

Anlässlich des millionsten Exemplars der sehr erfolgreichen Taschenbuchreihe, hat der Kein & Aber Verlag ein exklusives Einzelstück mit goldenem Farbschnitt in den Handel geschickt. Das Buch wurde einer regulären Lieferung per Zufallsprinzip beigelegt, jeder Buchhändler nahm damit automatisch am Wettbewerb teil.

Verlagsnotiz vom 03.08.17

In Arbeit: der neue Roman von Ayelet Gundar-Goshen

Sie ist da, die Übersetzung von Lügnerin, Ayelet Gundar-Goshens drittem Roman! Dieser wunderbare Roman taucht nun ab ins Lektorat und am 4. Oktober fein herausgeputzt in den Buchhandlungen wieder auf. Wer Löwen wecken und Eine Nacht, Markowitz mochte, wird dieses Buch verschlingen wie ein Eis im Hochsommer.

Verlagsnotiz vom 07.06.17

»Excuse my dust« – zum 50. Todestag von Dorothy Parker

»I love a martini –
But two at the most.
Three, I’m under the table;
Four, I’m under the host. «

Dorothy Parker

Verlagsnotiz vom 27.10.16

Man Booker International Prize

Rechts blinken, links abbiegen steht auf der Shortlist des Man Booker International Prize, und wir freuen uns sehr mit unserer Autorin Dorthe Nors darüber! Anlässlich der Nominierung haben wir ihr und ihrem Übersetzer Frank Zuber je drei Fragen gestellt.

Verlagsnotiz vom 05.01.17

Road to Leipzig

Trotz äußerst suspektem Auftreten an der Deutsch-Schweizerischen Grenzen haben die Kein & Aber-Vertriebsdamen die erste Hürde ihrer Odyssee zur Leipziger Buchmesse gemeistert. Wir freuen uns auf spannende Tage - besucht uns in Halle 4, Stand C300!

Verlagsnotiz vom 12.12.16

Weihnachtsbuchhandlung

Mit einmaligem Festtagsrabatt von 25%

Verlagsnotiz vom 08.12.16

Alle Jahre wieder - nur im nächsten nicht

Wie in jedem Jahr, wurde auch diese Weihnachtszeit wieder durch das Kein & Aber-Verlagsfest eingeläutet. Am 7. Dezember trafen sich Belegschaft, Autoren, Freunde und der Rest der Zürcher Literaturszene zum vergnüglichen Stelldichein in den Räumlichkeiten des Verlags. 

Verlagsnotiz vom 03.11.16

Kein & Aber auf der Frankfurter Buchmesse 2016

Im  Hofgarten des Frankfurter Hofs begrüßten wir in diesem Jahr Freunde des Verlags, Kollegen aus Handel und Druckereien, Journalisten und natürlich einige unserer Autoren. 

Verlagsnotiz vom 14.10.16

Rauchende Köpfe bei der Vertreterkonferenz

Bei der Vertreterkonferenz fürs Frühjahrsprogramm 2017 gab es neben angeregten Debatten wieder Überraschungsbesuche von Autoren, zahlreiche euphorische Momente und vieles mehr.

Verlagsnotiz vom 11.10.16

Möge die Messe beginnen

 Dank der reichlich bunten Mittagstafel bei den Agenturen Mohrbooks und Fritz fährt das Lektorat nächste Woche gestärkt zur Messe.

Verlagsnotiz vom 22.08.16

Elif Shafaks neuer Roman: Bald ist er da!

Nach einem fast olympischen Übersetzungsmarathon erscheint schon am 7. Oktober der 560 Seiten starke neue Roman von Elif Shafak auf Deutsch.

Verlagsnotiz vom 27.06.16

Lesestadtpläne

Die Kein & Aber-Lesestadtpläne sind da! Zum Leseerlebnis gehört nicht nur das perfekte Buch, sondern auch der perfekte Ort – und der muss nicht immer nur das eigene Zuhause sein.