Gerhard Polt ist nicht nur großer Satiriker und bekanntester Grantler Deutschlands, er ist auch ein Wortfinder und Welterklärer- Zu seinem Ehrentag erscheint endlich der Schlüssel zu seiner legendären Begriffswelt.

Gerhard Polt stellt mit seinem Konversationslexikon ein längst überfälliges Werkzeug gegen die »Begriffsvermummung« unseres Zeitalters zur Verfügung und erklärt im gleichen Zuge die zentralsten menschlichen Befindlichkeiten, ja sogar die Welt. Für all seine Fans und alle Sprachverliebten endlich der Schlüssel zu Gerhard Polts legendärer Begriffswelt.

Format

  • Gerhard Polt, Claudia Pichler – Der grosse Polt

    Hardcover
    Format: 10,5 x 15,4 cm , 170 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5763-0

    12,00 EUR

  • Gerhard Polt, Claudia Pichler – Der grosse Polt

    eBook
    170 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9355-3

    11,99 EUR

Blick ins Buch

  • Galeriebild
  • Galeriebild
  • Galeriebild
  • Galeriebild

Autoren

Gerhard Polt, geboren 1942 in München, aufgewachsen im Wallfahrtsort Altötting, studierte in Göteborg und München Skandinavistik. Seit 1975 brilliert Polt als Kabarettist, Schauspieler, Poet und Philosoph auf deutschen und internationalen Bühnen. 2001 wurde er mit dem Bayerischen Staatspreis für Lit [...]

mehr zum Autor

Gerhard Polt, geboren 1942 in München, brilliert seit 1975 als Karbarettist, Schauspieler und Philosoph auf deutschen und internationalen Bühnen. 2001 wurde er mit dem bayrischen Staatspreis für Literatur ausgezeichnet. Bei Kein & Aber sind zahlreiche Bücher, CDs und DVDs von ihm erschienen, zuletzt [...]

mehr zum Autor

Presse

Philosophie Magazin

»Gerhard Polts handliches Konversationslexikon bringt nicht nur diskursrelevante Vokabeln wie ›Beschorenheit‹, ›Gedankenzuzler‹ oder ›Ochsensuppe-Principles‹ näher, sondern klärt auf kleinstem Raum auch philosophische Grundbegriffe.«

Oberösterreichische Nachrichten

»Die Ausdrucksweise des bayerischen Urgesteins für Gegenwartshumor als Nachschlagewerk für Preußen und jene, die wissen wollen, ob sie ihn auch ungestützt verstehen.«

Die Presse

»Gerhard Polt hat die deutsche Sprache um kernige Neologismen bereichert.«

Münchner Wochenanzeiger

»Ein Konversationslexikon der besonderen Art, das sicher bald dem Duden, wenigstens im bayerischen Sprachraum, Konkurrenz machen wird.«

kulturradio rbb

»[M]it dem Konversationslexikon ›Der große Polt‹ ist der Schlüssel zu Gerhard Polts legendärer Begriffswelt erschienen.«

Die Welt

»Das Lexikon [...] ist ein Glossar durch Polts sprachlichen Kosmos, das darüber hinaus dem geneigten Leser im Alltag allergrößten Nutzen erweisen kann – wenn es darum geht, das Gegenüber punktgenau und treffsicher zu beleidigen. «

Luzerner Zeitung

»›Der große Polt‹ gibt abgrundtiefe Einblicke in die Begriffswelt des grossen Sprachakrobatikers.«

tz

»Gerhard Polt ist nicht nur Bayerns größter Kabarettist, sondern auch der größte bayerische Philosoph seit Karl Valentin.«

Süddeutsche Zeitung

»Mit dem ›Großen Polt‹ ist ein hübsches Vermächtnis gelungen: Aus jeder Zeile dieses Konversationslexikons tönt der Sprachduktus des Redners Polt.«

Passauer Neue Presse

»›Der große Polt‹ offenbart genau jene glückliche Verbindung von intellektuell-sprachphilosophischer Genauigkeit und bayerischer Lust an der Kraft des Wortes, die Gerhard Polt auszeichnet.«

Bayern 2

»Dieses Lexikon ist die vergnügliche Lektüre einer typisch Poltschen subversiven Bewirtschaftung der Sprache.«

Deutschlandradio Kultur

»Gerhard Polt ist nicht nur großer Kabarettist und Schauspieler, er ist auch ein Wortfinder und Welterklärer. In seinem Konversationslexikon beschäftigt er sich mit Begriffen, die die Realität vermummen.«

Elke Heidenreich

»Polt benennt die Dinge, wie sie sind.«